Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt


http://myblog.de/mareike-bei-den-kiwis

Gratis bloggen bei
myblog.de





Nordinsel wir kommen!

Ja heute (05.04.11) haben wir Wellington erkundet! Leider hat es schon morgens geregnet und wir sind dann als erstes mit dem knall roten Cable Car zu den Botanischen Garten gefahren und sind bei strömendem Regen bis zu dem Rosen Garten und dem Gewächshaus gelaufen! Dort im Cafe haben wir einen Rhabarber und Apfel Crumble gegessen und eine heiße Schokolade getrunken, was uns wieder aufgewärmt hat! Wir mussten dann den Berg wieder hoch laufen, damit wir mit den Cable Car wieder runter in die Stadt fahren konnten =) Weiter ging es dann zum Parlamentsgebäude, dass wie ein Bienenkorb aussieht!

 

Am Hostel wurden wir dann von der Mietwagenfirma abgeholt, da wir unseren Mietwagen für heute gebucht hatten! Im Büro kam dann aber der erste Schock! Sie haben meine Kreditkarte nicht akzeptiert, weil ich nur eine Prepay hab! Da Theresa die selbe hat, blieb mir nur übrig Papa anzurufen (Danke nochmal :-*)(das war um 3 Uhr morgens in Deutschland) und wir konnten es über seine Kreditkarte abwickeln! Das Auto sieht echt gut aus, ist Automatik und fährt sich auch echt gut! Wir sind dann erst mal auf den Mt. Victoria gefahren wo es einen super Look-out gibt, aber leider hätte uns der Wind beinahe weggeblasen! Wir haben dann beschlossen ins Te Papa Museum zu gehen, wo wir auch den restlichen Nachmittag verbracht haben! Das Museum ist riesig und echt gut, aber man erfährt leider nur sehr wenig über die Maori Kultur!

 

Ja und abends sind wir dann noch ins Mac um einen Mc Flurry zu essen und natürlich gratis Internet zu genießen Dann hieß es auch schon Koffer packen, da morgen die Reise in den Norden weiter geht!

 

Mittwochmorgen (06.04.11) pünktlich um 8 Uhr ging dann auch unsere Reise los! Doch erst einmal mussten wir aus Wellington rauskommen! Wir hatten aber Glück, dass wir nicht nach Wellington raus wollten, das war nämlich kilometerlang Stau! Kurz nach Wellington haben wir dann auch schon beim ersten Look-out angehalten, wo sich die Berge und der Nebel super im Fluss gespiegelt haben! Durch die Hügelige Landschaft ging es dann weiter nach Carterton, wo wir wiedermal vor einem typischen Kiwi-Problem standen, keiner wusste, wo die Attraktion ist! (Naja wären wir 200m weiter gefahren hätten wir es von selbst gefunden)! Wir wollten aber auf Nummer sicher gehen, aber keiner konnte unsere Frage beantworten!

 

Wir haben es dann schließlich gefunden und Stonehenge Aotearoa ist schon interessant, vor allem weil die Menschen 2000 v.Chr. schon dieses Wissen gehabt haben! Das Stonehenge in England ist zwar schöner, aber das hier war eben sehr modern! Außerdem haben wir auf dem Weg zum Stonehenge einen riesigen bunten strahlenden Regenbogen gesehen! 

 

Von Masterton aus, sind wir zum Castle Point gefahren, was ein kleiner verschlafener Ort, am Ende der Welt ist, dafür aber einen wunderschönen Leuchtturm hat! Wir sind trotz starkem Wind zum Leuchtturm gelaufen und die Aussicht war echt wunderschön! Leuchttürme sind einfach was cooles =) Wir haben dann noch unsere Sandwiches genossen und dann ging auch schon die Fahrt nach Eketahuna los!

 

In diesem kleinen Örtchen gibt es eigentlich nichts besonderes, ABER eine riesige Kiwi Statue, was auch der einzige Grund für unseren Stop war =) Von dort aus wollten wir eigentlich zu der Stadt mit dem längsten Namen der Welt, was sich dann aber als zu abenteuerlich und zu weit entfernt herausgestellt hat! Wir wären nochmal 2 Stunden länger unterwegs gewesen und keiner weiß so genau, wie man da hin kommt, etc. Schade, aber das „Risiko“ war es uns dann doch nicht wert!

 

Gegen 5 Uhr kamen wir in Napier an und es hat schon genieselt =/ Nicht gerade viel versprechen aber was kann man schon machen! Wir haben gehofft, dass es heute (07.04.11) besser wird, da es ja der Ort mit den meisten Sonnenstunden in Neuseeland ist, aber nein wir sind den ganzen Morgen im Regen rumgelaufen! Zuerst sind wir auf den Bluffhill Look-out gefahren und hätte es nicht so schlimm geregnet, hätten wir eine super Aussicht gehabt!

 

Napier ist ja für den Art Deco Stil bekannt und so haben Theresa und ich eine kleine Runde durch die Stadt gelaufen, mit dem Schirm als ständigen Begleiter!  Wir haben aber sehr bald festgestellt, dass uns dieser Baustil ganz und gar nicht gefällt und wir andere Gebäude viel schöner fanden. Wir sind haben uns dann für Lädeln entschieden, bevor wir zum Hostel zurück mussten!

 

Im Hostel haben wir uns für  das Cape Kidnappers fertig gemacht was bedeutet: 1 Top, Langarm-Shirt, Pulli, Softshelljacke, Regenjacke, 2 Paar Socken, Leggins und Jeans! Dieser Zwiebellook hat sich sehr bewährt, da wir mit einem Traktor am Meer entlang gefahren sind! Wir waren die einzigen zwei für die Tour und normalerweise sitzt man auch auf dem Anhänger, aber wir durften dann mit ihm auf dem Traktor sitzen! =) Wir mussten dann erst einen Campingplatz passieren und dort sind in den letzten zwei Jahren zwei Reihen an Wohnmobil plätzen weggekracht! Die Straße war auch schon sehr beschädigt und man musste sich ausnahmsweise mal rechts halten =) Das Meer nimmt an der Hawke’s Bay alle 100 Jahre 5 m Land weg!

 

Am Cape selbst, gibt es eine Tölpel Kolonie und diese „gannets“ sind echt schöne Vögel! Der Weg am Strand entlang, was teilweise sehr holprig und wir waren manchmal einen halben Meter im Meer =) Aber diese Tour hat sich auf jeden Fall gelohnt! Nicht zu vergessen ist, dass wir noch einen total steilen und matschigen Berg am Cape hochgewandert sind und auf dem Rückweg hätt es mich beinah hingelegt =)

 

Gegen 4 Uhr waren wir dann wieder am Ausgangspunkt und wir haben uns noch schnell zum Te Mata Peak aufgemacht! Von diesem Gipfel hat man einen bombastischen Ausblick (bei schönem Wetter) aber so war er auch echt gut! Man konnte sehr weit sehen und es ist einfach mal eine andere Landschaft wie auf der Südinsel!

 

So heute (08.04.11) ist definitiv der komischste und schrecklichste Tag von allen =) Morgens sah es in Napier noch echt schön aus und wir haben gerade noch das „Ende“ von einem wunderschönen Sonnenaufgang gesehen! Wir haben uns dann auf den Weg nach Gisborn gemacht, wobei wir auf dem Weg noch an einem See anhalten wollten, wo es einen schönen Aussichtspunkt geben sollte! Leider hat sich das zu einem Reinfall entwickelt, nachdem wir über 50 km an dem See ankamen und keine Karte uns sagen konnte, wo der Aussichtspunkt ist! Man muss dazu sagen, dass die Straße immer abwechselnd geteert und ungeteert war =( was das Fahren nicht gerade erleichtert hat!

 

Zurück auf dem Highway sind wir Richtung Mahia gefahren, wo wir fast weggeblasen wurden =) Das öffentliche Klo konnte man nicht abschließen und da der Wind so stark war, musste man die Tür währenddessen zuhalten!

 

Theresa wollte sich dann auch mal im Linksverkehr ausprobieren und so hat sie das Steuer übernommen =) Ich hab ihr dann noch ein paar Anweisungen gegeben, aber ansonsten hat sie es echt gut gemacht! In Gisborn haben wir dann nur kurz am Visitor Center angehalten um nach den Wanderwegen zu fragen und schon ging es los Richtung Tolaga Bay, wo wir zur Cooks Cove wandern wollten! Leider war die Wanderung doch zu lang und wir sind nur einen Teil davon gegangen. Dadurch haben wir die Stelle, an der Kapitän Cook an Land gegangen ist, aber wir haben ein Schaaf gesehen, dass genauso gut eine Kreuzung aus einem Pudel und einem Schaaf hätte sein können! =) Es hatte seinen Schwanz noch und unten dran hing ein Wollpuschel =) Der Wind hat uns dann bald weggeblasen und so sind wir zur längsten Seebrücke Neuseelands gefahren! Wir sind dann auch ein ganzes Stück rausgelaufen, aber sie reparieren sie gerade (das hat sie auch wirklich dringend nötig) und daher konnten wir nicht bis ans Ende laufen!

 

Von dort aus haben wir uns auf die Suche nach dem Camping Platz gemacht, auf dem wir heute übernachten! Und wie schon den ganzen Tag war die Strecke voll von Bergen und Baustellten =( Und da es hier ja auf den Winter zu geht, war es um 6 Uhr schon relativ dunkel! In Te Araroa angekommen konnten wir ihn nicht finden und so hab ich in der „Town Hall“ nachgefragt. Die haben uns wieder aus dem Ort rausgeschickt und wir sollten einfach der Straße folgen, bis kurz vor dem Hügel! Nachdem er nach ein paar Minuten immer noch nicht kam, haben wir beschlossen noch mal jemanden zu fragen! Also sind wir zu zwei Farmen gefahren, bei der ersten war keiner da, und bei der zweiten war der Mann echt ekelig! Aber er hat dann gemeint, dass es noch 1 bis 2 Minuten sind und schließlich haben wir unser Ziel gefunden! Zu allem Übel haben wir auch nur noch 2 Balken, was den Sprit betrifft! In dem anderen Ort wollte ich nicht tanken, weil es $ 2,58 gekostet hat, und wir noch 3 Balken hatten, aber jetzt müssen wir halt! Leider macht die Tankstelle erst um 9 Uhr morgen früh auf, aber zum Sonnenuntergang schaffen wir es trotzdem noch!

 

Tja und unsere Unterkunft ist halt ein Campinglatz Wir haben ein paar Decken und Schlafsäcke bekommen, die alle nicht gerade besonders sind, aber besser wie keine Decke! Es ist schon ein bisschen eine Absteige, aber es ist das nächste zum East Cape, wo wir ja zum Sonnenaufgang hin wollen und das nächste wäre wieder 45 min weg und wir müssen so schon um 5.15 Uhr los, damit wir um 6.30 Uhr den Sonnenaufgang sehen! Naja morgen gibt es dann mehr!

 

Ja heute (09.04.11) Morgen sind wir ins Auto eingestiegen (um 5.15 Uhr) und die Tankanzeige hat mit Blinken angefangen! Das war absolut gar nicht gut, da wir ja zum Sonnenaufgang am East Cape fahren wollten! Hin und zurück sind das 47 km und die Tankstellt in Te Araroa macht erst um 9 Uhr auf! Wir sind dann ganz langsam losgefahren, in der Hoffnung nicht stehen zu bleiben! Nach 25 min Schotterstraße, kamen wir an und mussten 755 Stufen zum Leuchtturm hochlaufen! Ich sag euch der Frühsport war ganz schön anstrengend! Oben angekommen, mussten wir leider feststellen, dass der Osten voll mit Wolken war! Wir haben dann trotzdem warten, weil wir die ersten Sonnenstrahlen den neuen Tages (vor allen anderen) sehen wollten! Naja ein schöner Sonnenaufgang war es, dank der Wolken, leider nicht aber es war trotzdem schön! Wir haben uns dann ganz langsam auf den Weg zur Tankstelle gemacht und haben sie auch zum Glück, ohne stehen zu bleiben, erreicht! Nur war das halt 1,5 Stunden zu früh! Wir haben es uns dann im Auto gemütlich gemacht, gefrühstückt und ich hab den Wellen am Strand noch ein bisschen zugeschaut!

 

Tank wieder halb voll (mehr haben wir nicht gebraucht, war so oder so teuer) haben wir uns auf den Weg nach Whakatane gemacht! Die Küstenstraße ums Eastland ist echt schön und heute hat zum ersten Mal den ganzen Tag die Sonne geschienen und es war richtig schön warm! In Whakatane haben wir am Hafen dann unsere Brote gegessen und die Sonne genossen! Leider mussten wir dann schon weiter nach Tauranga, aber morgen kommen wir ja zurück, wenn wir auf White Island gehen!

 

Auf dem Weg haben wir noch in Te Puke angehalten, was sich selbst als Kiwihaupstadt bezeichnet! Wir haben dann auch angehalten und Kiwieis und einen Kiwikäsekuchen probiert, was aber leider beides ein totaler Reinfall war! Das Kiwieis in Herbolzheim (oder Emmendingen) ist da tausendmal besser!

 

Wir waren auch bald in Tauranga, welche bis jetzt, für mich persönlich, die hässlichste Stadt von Neuseeland ist! Das Hostel war echt schön, aber die Stadt ist sehr Industriell ausgerichtet! Zum Sonnenuntergang wollten wir dann Mt. Maunganui besteigen! Da sie dort gerade die Wege reparieren, mussten wir die schwere Stecke nehmen und konnten nicht die leichter nehmen =/ Unsere Kondition ist echt schlecht, aber wir haben es sogar noch vor Sonnenuntergang geschafft und es hat sich sehr gelohnt! Von dort oben hat man einen super Ausblick und wir haben ein paar tolle Bilder gemacht! Und dann von einer auf die andere Sekunde, war die Sonne plötzlich weg! Das war definitiv der schnellste Sonnenuntergang meines Lebens =)

 

In Tauranga hatten wir auch einen ältern behinderten Mann bei uns, der aber wahnsinnig gut im Kegeln ist! Der war echt total nett und freundlich und hat auch gar nicht geschnarcht! =)

 

Heute (10.04.11) ist dann auch schon Sonntag und wir sind um 6:40 Uhr aufgestanden, weil wir zurück nach Whakatane für die White Island Tour fahren mussten! Eigentlich braucht man für die Strecke 1,5 Stunden, aber da es so früh am Morgen war, haben wir nur eine gebraucht und wir waren eine halbe Stunde zu früh dran =) Naja was solls, Morgenstund hat Gold im Mund =)

 

Theresa und ich haben prophylaktisch eine Antiseekrank-Tablette genommen und das war auch gut so! Kurz vor der Insel mussten wir dann in ein Schlauchboot umsteigen, mit dem wir dann zur aktiven Vulkaninsel gebracht wurden. In kleineren Gruppen wurden wir herumgeführt und es hat schon sehr nach Schwefel gestunken :/ War echt interessant, aber auch ein komisches Gefühl über einen Vulkan zu laufen, der jeden Moment ausbrechen könnte

 

Vor dem Rückweg gab es dann noch Mittagessen und wir haben einen Wal gesehen! Das war echt toll, Whale Watching und White Island Tour in einem =) Leider hatten wir dann kein Sprit mehr und wir mussten ganz langsam zurück fahren! Einer der Motoren war auch kaputt und so kamen wir 2 Stunden zu spät wieder in Whakatane an! Theresa und ich haben die Zeit genutzt ein bisschen zu schlafen und natürlich zu sehen, wie man auf hoher See per Mobile Tankstelle tankt =D

 

Jetzt sind wir in Rotorua und hier kann man den Schwefel auch ziemlich schmecken! Aber mehr davon gibt es dann nächste Woche!

 

Hab euch sehr lieb und genießet den letzten Monat ohne mich, denn bald bin ich wieder da :D

Mareike

10.4.11 12:42
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung