Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt


http://myblog.de/mareike-bei-den-kiwis

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ja in Rotorua da stinkts!

Wie schon gesagt, haben Theresa und ich 2 Tage in Rotorua verbracht! Am 11.04.11 haben wir uns gegen halb 10 Uhr auf nach Wai-O-Tapu einem Thermischen Feld aufgemacht! Dort stecken sie jeden Tag ein Stück Seife in einen Geysire, der dadurch zu brodeln anfängt und somit jeden Tag um 10.15 Uhr ausbricht! Das heiße Wasser sprüht bis zu 20 m hoch und es ist interessant zu sehen!

 

Wir sind dann einen 75 minütigen Rundweg gelaufen der uns durch das ganze Gebiet geführt hat! Giftgrüne Seen oder auch orange sind uns immer wieder begegnet, aber die häufigste Farbe war doch Gelb, was an dem schwefelhaltigen Boden liegt! Die Böden hier sind sehr warm und so verdampft das Wasser und mit ihm gelangt der Schwefelgeruch in die Luft und es stinkt in ganz Rotorua und Umgebung nach verfaulten Eiern =/

 

Danach wollten wir noch in einem Fluss baden, wo das heiße und kalte Wasser zusammen trifft, aber wir konnten ihn leider nicht finden.

 

Ein weiterer Punkt auf meiner Liste war ja Zorb! Das hab ich dann auch gemacht! Mit Bikini und Socken (die soll man anziehen, aber ich weiß nicht warum), bin ich in den riesigen Plastikball, der etwas mit warmem Wasser gefüllt war,  gestiegen und dann bin ich den Berg runter gerollt! Das war echt total lustig und hat sehr viel Spaß gemacht! So was könnten sie auch im Europa Park machen =) Ich glaub, das muss ich dem Hr. Mack mal vorschlagen, ich wär dann nämlich ein Stammkunde =)

 

Nach dem Mittagessen sind wir dann zum Lake Tarawera, sowie dem Grünen und Blauen See gefahren! Die Farben konnten wir nicht so eindeutig zuordnen, aber schön zum Ansehen waren sie alle mal =)

 

Selbst mitten in Rotorua gibt es einen kleinen Park, wo es überall qualmt und der Dampf aufsteigt! Einfach verrückt diese Stadt!

 

Abend wurden wir dann von einem Bus abgeholt und zum Tamaki Dorf gefahren! Dort haben wir an einer Maori Cultural Show und dem Hangi teilgenommen! Wir haben einiges über die Kultur gelernt und wir hatten sehr viel Spaß! Das Hangi ist das traditionelle Maori essen und wir im Boden gekocht! Zuerst muss man eine Kuhle graben und dort vulkanische Steine erhitzen bis sie weiß glühen! Dann kommt das Essen (Lamm, Hähnchen, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Karotten und Nachtisch) in verschiedenen Körben in die Kule (das wird alles übereinander geschichtet) und die wird erst mit Tüchern und dann mit Erde bedeckt und für 2 Stunden gekocht! Geschmeckt hat es eigentlich ganz gut, aber manchmal war uns der räucher Geschmack einfach zu stark! Die Show war sehr schön, aber manchmal muss man sich das Lachen verkneifen, weil die Kultur, manchmal schon lächerlich im Vergleich zu unserer Wirkt, aber ihre Lieder und Tänze gefallen mir sehr! Auf dem Rückweg musste jede Nationalität ein Lied singen  und da Theresa und ich nur „über den Wolken“ einigermaßen konnten, haben wir das preis gegeben! Außerdem ist der Busfahrer 5 mal im Kreisverkehr rund herum gefahren, also einfach nur aus Spaß =)

 

Heute (12.04.11) in einem Monat, werd ich schon wieder in Deutschland sein! Aber heute geht es erst mal nach Taupo gefahren! Das Wetter war einfach bombastisch und auf dem Weg haben wir sogar den Warmwasser Fluss gefunden! Theresa wollte nicht rein, aber ich bin bis knapp über die Knie rein und das war schon cool. Schön warm und das halt mitten in der Pampa!

 

Außerdem haben wir auch an den Hukka Falls angehalten, die einfach riesig lange und tosende Wasserfälle mit eisblauem Wasser sind!

 

In Taupo selbst haben wir uns dafür entschieden eine Segeltour zu machen, was bei dem Wetter definitiv die richtige Entscheidung war! Wir sind auf den Lake Taupo raus gefahren und haben und Felsschnitzereien angeschaut, die vor 30 Jahren gemacht wurden! Die sind echt cool und das Wasser im See ist kristallklar! Lake Taupo ist der größte See Neuseelands und er ist ein erloschener mit Wasser gefüllter Vulkan! Die 2 Stunden auf dem Boot waren total entspannend und wir haben sogar ein Glas Wein bekommen, aber der deutsche ist halt immer noch am besten!

 

Abends sind wir dann noch in die Hot Pools um noch ein bisschen mehr zu entspannen und jetzt sind wir dann reif fürs Bett =)

 

Heute (13.04.11) war dann auch noch mal ein relaxter Tag! Morgens konnten wir dank dem schönen Wetter draußen frühstücken was das ganze viel schöner gemacht hat! Danach sind wir in das Volcanic Center gegangen, wo wir nochmal einiges zu dem doch sehr vulkanisch ausgeprägten Gebiet gelernt haben! Außerdem gab es einen Erdbebensimulator mit der Stärke 6,4 und Theresa hat beschlossen, dass sie sehr froh ist, dass sie keins miterlebt hat! Danach haben wir noch eine Glasbläserei besucht, wo sie wunderschöne, aber leider schweineteure Stücke ausgestellt hatten! Wir haben uns dann auf den Weg zum National Park gemacht und sind einmal darum rum gefahren! Wir haben dann noch eine kleine Wanderung zu einem Wasserfall gemacht, bevor wir dann gekocht haben und jetzt wir dann noch ein bisschen geplaudert, bevor es ins Bett geht!

 

Heute hat mich auch Carolyn kurz angerufen um mich auf dem Laufenden zu halten! Wie ihr ja wisst, hat Ryan sein Bett angeknabbert und jetzt hat er auch noch das Babybett angekaut! Carolyn hat jetzt überall was Tabasco-ähnliches drauf geschmiert und bis jetzt hat es ganz gut geholfen! Ryan ist dann zu ihr gekommen und hat gemeint, dass es „aui“ in seinem Mund ist! Leider merkt er sich das nicht, und probiert es immer wieder! Wie ein kleiner Bieber eben =)

 

Heute (14.04.11) waren wir morgens 2 Stunden lang Reiten, weil wir uns doch gegen das Tongariro Crossing entschieden haben! Viele Leute haben gesagt, dass man es machen soll, aber andere haben auch gesagt, dass sie trotz 3 Monaten Training 4 Tage lang Muskelkater hatten! Die Wanderung geht zwischen 7 und 8 Stunden und ist 17 km lang! Da wir uns aber echt nicht sicher waren, ob unsere Kondition dafür geeignet ist, haben wir uns dagegen entschlossen! Heute wäre das Wetter echt perfekt gewesen, aber ich glaub echt, dass ich (wir) daran gescheitert wären, aber wissen tun wirs nicht! Naja das Reiten war echt cool und hat echt Spaß gemacht, auch wenn uns jetzt der Po etwas weh tut! Wir wurden von einem deutschen Mädchen betreut, die dort arbeitet! Mein Pferd war ganz cool, aber Theresas war eher etwas störrische und lahm Meins wollte immer Essen und ich musst es öfters wieder antreiben!

 

Danach haben wir dann noch eine 2 Stündige Wanderung zu Wasserfällen gemacht und die war auch voll cool, auch wenn ich echt gern wissen würde, wie es mir beim Crossing ergangen wäre, aber ich glaube, dass ich jetzt eher tot wäre =)

 

Jetzt (15.04.11) ist leider auch schon die Hälfte unserer Reise vorbei aber wir freuen uns jetzt noch so richtig, auf das was kommt, weil das der schönere Teil der Nordinsel sein soll! Heute sind wir auf dem „Forgotten World Highway“ nach Stratford gefahren, und jetzt wissen wir auch warum! Es ging Berg auf und Berg ab, meistens waren wir vom Wald bzw. Bush umgeben, die Straße war sehr wenig befahren und sehr eng, es gab für 150 km keine Tankstelle und mitten drinnen ist mal wieder Schotterstraße! Das erklärt dann wohl, warum er so heißt! Außerdem gibt es dort ein Ort, der seine eigene Republik gegründet hat, aber wie ernst das ist, wissen wir nicht! Danach sind wir noch auf dem Surf Highway um das West Kap gefahren und haben damit auch Mt. Egmont (Mt. Taranaki) umrundet! Gegen 4 waren wir dann in New Plymouth, wo wir jetzt auch die Nacht verbringen werden! Und man glaubt es kaum, aber wir haben wieder einmal eine alte Dame in unserem Zimmer und es müffelt schon ein bisschen Morgen weiß man dann wie die Nacht war!

 

Heute (16.04.11) ging unsere Reise weiter zu den Waitomo Caves! Auf dem Weg haben wir in Te Kuiti angehalten um Teresa, die mit mir in Sydney war, einen Kaffee zu trinken! Dort hab ich dann erfahren, dass die Oma von Sydney in der letzten Nacht ins Bett gepinkelt hat und ich bin heilfroh, dass ich in der Nacht nicht mehr da war! Danach haben Theresa und ich Black Water ausprobiert, auch wenn ich sie mehr dazu überreden musste und ich ihr zwei Kuchen backen muss, wenn ich zurück in Deutschland bin =) Wir haben Reifen bekommen auf denen wir durch die Höhlen geschwommen sind und die Glühwürmchen bestaunt haben! Wir mussten auch zwei Mal, kleinere Wasserfälle rückwärts runter springen, was der Theresa leider gar nicht gefallen hat aber am Schluss hat sie gemeint, dass sie es sich noch schlimmer vorgestellt hat Ich fands total toll und lustig =)

 

Heute ist dann auch schon der 17.04.11 und wir sind heute von den Waitomo Caves nach Raglan gefahren. Zuerst sind wir zu den Marokopa Falls gefahren! Wir mussten dann 10 min durch den Wald laufen, aber das war ganz ok! Auf dem Weg haben wir schon 2 Regenbögen gesehen, vielleicht 10 m voneinander entfernt! Das war echt der Hammer! Unsere nächster Halt waren die Natural Bridge! Das war echt interessant, da der Fluss früher unterirdisch war und da einfach ein paar Teile weggekracht sind und jetzt sieht das wie so eine riesige Brücke aus! Das Motto des Tages war: April, April der macht, was er will! Nieselregen, Sonnenschein, Platzregen, Wolkenverhangen, Sonnenschein, etc. So ging das den ganzen Tag! In Otorohanga sind wir dann noch ins Kiwihaus, wo es genau 2 Kiwis gibt und 100 andere Tiere, aber es war ganz schön Kiwis zu sehen, die übrigens viel größer sind, als man denkt!

 

Unser nächster Halt war Kawhia, wo wir Fish und Chips gegessen haben und der Fisch war total lecker! Wir waren zwar auch sehr schnell von Möwen, unsere aller liebsten Freunde, umzingelt, aber geschmeckt hats trotzdem! Von dort aus sind wir wieder einmal eine matschige Schotterstraße (50km) gefahren, die uns nach Raglan geführt hat. Kurz davor sind wir noch zu den Brautschleierwasserfällen abgebogen und sie haben ausdrücklich gesagt, dass man seine Wertsachen einpacken soll! Wir also unsere Taschen gepackt und ab zu den Wasserfällen! Auf Halbem Weg fällt der Theresa natürlich ein, dass sie ihre Wertsachen, im Extrabeutel, im Auto hat liegen lassen! Sie ist dann schnell zurück, aber zum Glück hat noch keiner das Auto aufgebrochen! In Raglan mussten wir, wie fast immer, das Hostel suchen und schließlich haben wir es gefunden! Es liegt auf einer schönen Anhöhe und man hat einen schönen Blick aufs Meer! Aber das ist kein gewöhnliches Hostel, nein, wir schlafen in Zugwaggons! =) Es zieht etwas, aber wir hoffen, dass es heute Nacht nicht zu kalt wird! Wir haben in Raglan noch ein bisschen gelädelt, sind am Strand entlang und haben uns schließlich den Sonnenuntergang angeschaut, aber leider wurde der im letzten Moment von einer Wolke zerstört!

 

Die ganze Nacht hat es geschüttet wie sonst noch was und geschlafen haben wir daher nicht allzu gut! Gegen halb 4 hat der eine Kerl dann auch noch angefangen zu schnarchen! Theresa hat dann an sein Bett getreten =) und bald hat er auch aufgehört! Am Morgen des 18.04.11 hat es dann immer noch geregnet, aber wir haben uns trotzdem auf den Weg nach Hamilton gemacht, nachdem ich in der Dusche von einer Kakerlake überrascht wurde! Dort waren wir schnell ein bisschen shoppen und dann ging es auch schon weiter Richtung Ostküste! Auf dem Weg haben wir noch in Tirau angehalten, wo zwei Shops in Form von Schaf und Hund gebaut sind In Waihi Beach haben wir unsere Brote gegessen und ein bisschen Muscheln gesammelt! In Waihi haben wir ein altes Pump-Haus angeschaut, das für die Minen, in denen sie Gold abgebaut haben, zuständig war! Sie mussten es aber fast 300 m verschieben, weil es sonst in die alten Schächte gekracht wäre!

 

In der Karangahake Gorge haben wir noch einen 45 minütigen Walk gemacht, der uns durch einen 1 km langen alten Zugtunnel geführt hat! Das Hostel in Opoutere ist echt schön und wir sind vor dem Abendessen noch an den Strand gelaufen, bzw. haben es probiert, aber es wurde dann schon zu dunkle und wir haben umgedreht!

 

Neuer Tag (19.04.11), neues Kapitel im Leben Nach dem Frühstück sind wir noch an den verlassenen Strand von Opoutere gelaufen, der einfach wunderschön und weiß ist =) Von dort aus sind wir nach Hahei gefahren um die Cathedral Cove anzuschauen. Leider war das nicht so einfach, wie wir uns es vorgestellt haben! Um zum Parkplatz zu gelangen musste man einen steilen Berg hochfahren! Jetzt haben die schlauen Kiwis halt die ganze Straße von unten bis oben aufgerissen und immer nur eine Seite darf fahren! Nach 10 min waren wir endlich oben, aber dann mussten wir leider feststellen, dass es keinen freien Parkplatz mehr gibt! Also standen alle anderen 10 Autos, die mit uns hochgefahren sind, wieder in der Schlange zum runter fahren, da der Parkplatz eine Sackgasse ist! =/ Aber anstatt, der anderen lebenden Ampel am anderen Ende zu sagen, dass oben alles voll ist, lassen sie trotzdem alle Touris hochfahren, wo sie dann in der Schlange zum Runter fahren stehen! Nach weiteren 15 min waren wir dann unten am Strand, von wo wir auch zu der Cathedral Cove laufen konnten! Nach einem 1,5 Stündigen Hinweg, waren wir dann endlich am Strand, der einfach wunderschön ist! Leider ist der „Tunnel“, wegen dem man eigentlich zum Strand kommt, abgesperrt und man sollte nicht darunter durch laufen! Wir haben uns etwas in der Sonne gebräunt und ich bin dann zur Hälfte ins Wasser rein! Es sind auch immer wieder Leute durch den Tunnel gelaufen und weil ich noch ein Bild von der anderen Seite wollte, bin ich dann unter der Absperrung durch und schnell durch den Tunnel gehuscht =) Das hab ich dann wohl von meinem Papa Wieder zurück auf der „Sicheren Seite“ sind Theresa und ich ins Wasser und wir sind auch ein bisschen geschwommen, weil das Wetter einfach perfekt war! Die Sonne hat geschienen, keine Wolke war weit und breit zu sehen und es war richtig schön warm! Wieder am Auto, welches mittlerweile total beschlagen war, weil wir nasse Handtücher und Wäsche aufgehängt hatten, sind wir zum Hot Water Beach gefahren! Dort kann man sich sein eigenes Loch buddeln und dann ist da warmes Grundwasser =) Teilweise ist es echt schon heiß, aber da ist halt ein Loch neben dem nächsten und wir waren sehr froh, dass wir unseren Schwerpunkt auf Cathedral Cove gelegt haben!

 

In Whitianga im Hostel, haben wir dann einen Jungen aus Ihringen kennen gelernt! Einfach lustig wie klein die Welt ist!

 

Heute (20.04.11) sind wir nach Thames gefahren, leider gab es aber auf der Strecke doch nicht so viel anzuschauen, wie ich gedacht hab und deshalb waren wir schon um 2 Uhr dort! Gerade war ich auch im Mac im Internet, aber es hat mich nach 15 min rausgeworfen und normalerweise hält das über eine Stunde! Naja Wir waren in Thames noch auf dem Memorial, wo man einen schönen Blick hat, aber leider ist das Meer gerade sehr braun!

Morgen fahren wir dann nach Auckland, wo wir den Tag verbringen werden, aber davon erfahrt ihr dann in einer Woche, wenn ich wieder bei meiner Familie bin!

 

Hoffe euch geht es allen gut und tut mir leid, dass der Eintrag so lange ist!

Hab euch sehr lieb!

Mareike

20.4.11 08:40
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung